Die energiefabrik

Fabbrica d'energia
Die laufende Forschung nach einer idealen Energiequelle aufgrund des beachtlichen Energieverbrauches, der aus der stetig wachsenden Produktivität von Pastificio Guido Ferrara resultiert und seine Überzeugung der Notwendigkeit der Unterstützung einer nachhaltigen Umweltpolitik, haben Luca Ferrara, den derzeitigen Geschäftsführer des Unternehmens, nach langen Überlegungen und einer genauen Abwägung der technisch-wirtschaftlichen Machbarkeit zur Entscheidung bewogen, in der Fabrik eine Anlage zur Energiegewinnung aus einer Kombination von elektrischer und Wärmeenergie zu installieren. Die KWKK-Anlage (auch als Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung bezeichnet) hat eine elektrische Gesamtleistung von 4866 kW.
Die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlage erreicht insgesamt eine Stromleistung von 4866 KW, die über dem Verbrauch des Unternehmens liegt, weshalb ein Teil der gewonnenen Energie verkauft werden kann. Das System optimiert die Verwendung von herkömmlichen Verbrennungsquellen (Methan) und erlaubt eine Reduktion der Gasemission mit einer beträchtlichen Energieeinsparung. Mit einer Motorkühlung über einen Wärmetauscher erhitzen wir Wasser auf 80 °C , das für die Wasserversorgung und zur Kühlung über einen Absorber verwendet wird. Die Motorenabgase werden auch über einen Wärmetauscher gekühlt. So produzieren wir Heißwasser, das dem in herkömmlichen Heizkesseln erhitzten Wasser beigemengt wird.

Die überschüssige Motorenwärme wird über Wärmeaustausch aus den Abgasen rückgeführt. Das System optimiert die Verwendung von herkömmlichen Verbrennungsquellen (Methan), und erlaubt eine Reduktion der Gasemission und eine beträchtliche Energieeinsparung.

Comments are closed.

footcol1
footcol2