Das Verfahren

DAS VERFAHREN

Guido Ferrara erhielt von den Mitgliedern der Industrieunion Neapel in Anerkennung seines großen Verdienstes um die Verbindung der Handwerkskunst der Teigwarenherstellung mit modernsten technischen Innovationen, die zu einer Qualitätssteigerung des Endproduktes führte, den schmeichelhaften Beinamen “der Pasta-Poet” verliehen.

Die Kunst der Teigwarenherstellung, eine der wichtigsten und florierendsten Tätigkeiten in Kampanien, blickt in der Familie Ferrara auf eine mehr als hundertjährige Tradition zurück.

Aus zwei der einfachsten, ältesten und wertvollsten Geschenke der Natur: Hartweizengrieß und Wasser, wird in einem hochmodernen Verfahren, bei dem es trotzdem gelungen ist, die ursprünglichen und typischen Verarbeitungstechniken zu erhalten, ein uritalienisches Lebensmittel hergestellt, um dessen vollen Geschmack, feines Aroma und goldgelbe Farbe uns die ganze Welt beneidet. “Ferrara Pasta ” ein wahrer Genuss.

AUSSEHEN DER PRODUKTION:

Ausgewählter Hartweizengrieß wird aus Tankwagen entladen und in die 14 Lagersilos in unserer Fabrik gebracht.

Danach wird der Grieß gemäß unseren Standards sofort überprüft und zum Mischer befördert, wo Wasser in der entsprechenden Dosierung beigemengt wird. So erhält man einen Brei, der über eine Förderschnecke zum Extruder befördert wird, wo er in Teigwarenformen gefüllt wird.

Beim so genannten “Trockungs-” Vorgang ist der Ablauf des Verfahrens noch komplizierter. Vom Ergebnis dieses Verfahrens hängen die wichtigsten physikalisch-chemischen und organoleptischen Eigenschaften des Endproduktes ab; also der Geschmack und die Güte der Teigwaren.

Die Verarbeitung der Teigwaren geht mit der Verpackung weiter, wo diese in die einzelnen Verpackungen abgefüllt werden, die über einen Bundler in Kartons gepackt werden.

Diese werden wiederum mithilfe von Palettierern, also Systemen auf Paletten, die über Laser gesteuerte LGV (laser guide vehicle) Zubringer in die automatischen Magazine befördert werden und von dort aufgeladen und in die ganze Welt verschickt werden können.

Comments are closed.

footcol1
footcol2