Patents

Patent Nr. 422505

Datum und Uhrzeit der Anmeldung: 28.11.1946 11:00 Uhr
Name der Erfindung: Maschine zur horizontalen Trocknung von kurzen Teigwaren.

Diese Erfindung ist eine Maschine zur horizontalen Trocknung von kurzen Teigwaren, mit der ein kontinuierliches und rationelles Austrocknen des genannten Produktes über zwei getrennte, aufeinander folgende Phasen der Trocknung und Wiederbefeuchtung des Teigs erfolgt.

Patent Nr. 422393

Datum und Uhrzeit der Anmeldung: 28.11.1946 11:00 Uhr
Name der Erfindung: Drehmaschine zum kontinuierlichen Flüssigkeitsentzug für kurze Teigwaren.

Gegenstand dieses Patents ist eine Drehmaschine zum kontinuierlichen Flüssigkeitsentzug für kurze Teigwaren.

Brevetto reg.36 n°123

Reg.36 Patent Nr. 123

Datum und Uhrzeit der Anmeldung: 14.11.1949 13:50 Uhr
Pellegrino Lombardi
Name der Erfindung: Verfahren zum kontinuierlichen Austrocknen unter graduell unterschiedlichen Umweltbedingungen, besonders geeignet für allgemeine Lebensmittel und die Trocknung von industriellen Pflanzenprodukten.

Die Erfindung basiert darauf, dass Lebensmittel oder Pflanzen unter bestimmten Umweltbedingungen und unter graduellen Veränderungen derselben in einer festen Abfolge der Trocknung oder dem Feuchtigkeitsentzug ausgesetzt werden. Auf diese Weise erhält man vor allem bei einigen verarbeiteten Lebensmittelprodukten, wie zum Beispiel langen oder kurzen Teigwaren die Möglichkeit, diesen Flüssigkeit zu entziehen und wieder zuzuführen, was für die Trocknung der genannten Produkte in aufeinander folgenden Phasen mit wechselnder Periodizität in Bezug auf einen festgelegten Ablauf notwendig ist.

Patent Nr. 666431

Datum und Uhrzeit der Anmeldung: 28.09.1960 11:30 Uhr
Name der Erfindung: VERPACKUNGSMASCHINE mit Förderschnecke, speziell für kurze Teigwaren, die das Produkt in eine Drehbewegung versetzt und unter Einsatz eines klimatisierten Luftstroms verpackt.

Gegenstand dieses Patents ist eine Maschine für die Verpackungslinie, die besonders für kurze Teigwaren geeignet ist, mit der Charakteristik, dass sie das zu verpackende Produkt in eine Drehbewegung versetzt und unter Einsatz eines klimatisierten Luftstroms verpackt. Diese Vorgehensweise hat zur Folge, dass der kalte oder erwärmte Betriebsluftstrom, der immer in senkrechter Richtung zur Förderrichtung der Maschine bläst, das Produkt von allen Seiten trifft, und so das gewünschte und entsprechend geplante Ergebnis erzielt werden kann.

Comments are closed.

footcol1
footcol2